Zahnerhaltung statt Zahnersatz

Ursache hierfür ist meist eine tiefe Karies. Bakterien infizieren Nerv und Blutgefäße im Wurzelkanal. Da die Abwehrkräfte der Pulpa begrenzt sind, kann die bakterielle Zerstörung bis zur Wurzelspitze fortschreiten und sich möglicherweise bis auf den Kieferknochen ausdehnen.

Unterbleibt eine Behandlung, kann dies zur chronischen Entzündung und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Selbst das Entstehen von Herz- und Kreislauferkrankungen kann dadurch begünstigt werden.

Um die Entzündung zu beseitigen und den Zahn zu erhalten, ist eine Wurzelkanalbehandlung unumgänglich. Durch die Fortschritte in der Endodontie ist es heute möglich, auch stark entzündete und geschädigte Zähne zu retten. In unserer Zahnarztpraxis wird deshalb immer seltener ein Zahn entfernt. Eine fortschrittliche und sorgfältige Wurzelkanalbehandlung ist zwar zeitaufwändig, doch der Erhalt natürlicher Zähne sollte stets oberste Priorität haben, denn kein noch so verträglicher und schöner Zahnersatz kann so gut sein, wie die eigenen Zähne.